Damit Ihr euch einen Eindruck von unserem Vereinsleben machen könnt, haben wir hier ein paar Bilder und Impressionen von vergangenen Vereinsaktivitäten gesammelt.

Schaut ruhig öfter mal vorbei, wir werden hier immer wieder neue Bilder präsentieren!


Pulvertour (Bewegungstherapie Tuir) 11. Feb. 2019

Die angesagte Pulvertuir musste in eine Bewegungstherapie Tuir umbenannt werden, da in den höheren Lagen der Föhn wütete. Wir hatten relativ wenig Wind auf dem Bärenturm. Und das Wetter war auch besser als vorhergesagt, dank dem Wind. Die Sonne und der Pulverschnee waren nahe, lag er doch unter einer kleinen Hartschneedecke, der Bruchharscht heisst. ;-)
12 der 14 Protagonisten waren das erste Mal mit den Skiern auf dem Bärenturm.
Vielen Dank fürs Mitkommen und zügige Gehen damit wir die Frauenabfahrt im TV noch sehen konnten.
Tourenleiter Remo vom G.

... hier gehts zu den Bildern



Infernorennen 03. Februar 2019

35 "Skifahrer in freier Wildbahn" bestritten in diesem Jahr das Infernorennen. Wegen des vielen Schneefalls setzten wir den Start bi dä Maschtä unterhalb des Männli an und schon bald ging's wieder ab in Richtung Brosmatt. Leider konnten wir den tollen Pulverschnee nicht lange geniessen, denn schliesslich geht's ja drum, wer am Schnellsten wieder unten ist...Auch in diesem Jahr verlief das Rennen glücklicherweise unfallfrei! Gut gelaunt kamen wir ins Ziel und die fleissigen Chelichocher hatten auch schon ein warmes Getränk für uns bereit!

Wiä all Jahr, ob Sunnä Schnee oder Rägä,
miär FSK‘ler hend niid dr gägä.

S‘Infernorennä isch i dr Agenda agschtrichä dick und fescht,
uber Nacht hez gä ä huifä Pulver,
das isch doch s‘Bescht.

Startnummäräuisgab i dr Lengegghittä obä isch Tradition,
hit simmer einisch meh froh gsi,
will dr Petrus hed dr ganz Tag kei Schoon.

Obsi bis ob d‘Mäschtä oder chli wiiter,
gschtartet hemmer det i dr Flechi,
das isch gsi gschiider.

Stäcklä stäcklä s‘Rennä gad loos,
dr Hoger ab wiänes Gschooss.

Wer gfinnt ächt diä schnällscht Lini bis is Brosmatt?
dr Vorderscht, är hed de gwunnä ganz knapp.

Gseh hed mä wirkli nid dr huiffä das darf mä sägä,
drum isch z’hinderscht isch gsi dr Bäsäwagä.

Wo är z‘fahrä cho isch hed mä gwisst,
all sind gsund und keinä wird vermisst.

Ob alli ufem richtigä Rang klassiärd sind hed mä zerscht nid gnau chennä sägä,
drum isch dr Peter zur Sicherheit go nachäfragä, ganz verlägä.

Äs grosses Dankä a dr Hälfer und dr Organisatorä,
äs isch scheen gsi wiä s‘Wätter geschter und morä.

Äs wird Ziit das mer langsam z‘Bodä gend,
s‘nechscht Jahr isch das Rennä wieder für diä wo wend!
Pfesi
... hier gehts zu der Rangliste [196 KB]
... hier gehts zu den Bildern



Skitour Arnitriste 19. Januar 2019

Schnee und Wetter perfekt, dementsprechend war auch die Resonanz auf diese Skitour im FSK Lager... Nach der Liftfahrt auf den Alpogler begrüssten uns der Rene und Wendi. Die beiden machten schon die Aufwärmskitour. In immer besser werdenden Schnee ging es via Jänzi hinunter in den Arnischwand. Dort hiess es auffellen und los laufen. Die Schlange an Tourengeher windete sich durch den Wald und pausierte im Windschatten des mittleren Arni. Danach direkt Richtung Arnitristen. Im ersten Hang, welcher sich nach oben hin in den Talkessel zu linker Hand mit Arnihaagen und rechter Hand mit Arnitristen erhebt, mussten die Tourengeher mit Belastungsabständen steigen. Während die ersten bereits im Talkessel waren, warteten die letzten der Schlange noch am Boden. Den letzten Hang hinauf und via Grat zum Tristen. Wegen akutem Platzmangel durfte der Gipfel nur Portionsweise bestiegen werden. Die folgende Abfahrt war ein Traum. Es folgte noch der Aufstieg auf den Niederen und für diejenigen mit Beinsalat in den Spitzkehren folgten noch eine Übungslektion.
Vielen Dank den Helfern Stefan's und Rene und den FSKler für die Disziplin

... hier gehts zu den Bildern



LVS-Übung 13. Januar 2019

Die Empfehlung des Meteo Schweiz für diesen Sonntag war ausschlafen und das Wettertreiben durch Glas-Scheiben zu beobachten. Nichts desto trotz fanden sich 29 FSKler Morgen früh im Restaurant Giswilerstock ein und "genossen" bei Kaffee einen Theorieteil von Simon... Das Lawinenbulletin wechselte in der Nacht von orange auf rot=gross, ein Grund mehr direkt in die Getränke mit Güggs zu starten. Doch Übung macht den Meister, so trottete eine Remo & Martin Gruppe und eine Simon Gruppe Richtung alte Egg-Rennpiste wo der Umgang mit den LVS aufgefrischt wurde. Auch der Wind frischte auf und manch einer wurde Opfer der Schneeverfrachtungen oder zugeschneiter Wasserläufe. Bei der Handhabung mit den verschiedenen Barryfox Modellen stellte sich heraus, das dies nicht immer so einfach ist. Pfeilen nachlaufen, stehen bleiben, in die andere Richtung gehen, markieren oder keine Funktion dafür, mehrfach Verschüttung, zu viele Signale, nach Ton suchen, all diese Sachen wurden von den Teilnehmer abgehandelt und zeigte: ÜBUNG MACHT DEN MEISTER!
Nach einem kurzen Anstieg war für Gruppe Simon dann der Ernstfall, galt es doch Güselsäcke mit LVS versetzt zu finden, sondieren und auszubuddeln. Ein Sondentreffer war so gut, dass der 1. Stich den verbuddelten Martin im Gesicht traf. Dieser zog es vor nicht nochmals gepickts zu werden und zerrte von aus dem Schnee heraus an der Sonde. Die Gruppe Remo+Martin machte eine gross Übung mit 6 Beteiligen Protagonisten unter der Leitung von Joe! Martin entkam dank seinen guten Skifahrerischen können nur knapp der Lawine. Er machte sich aber schampar Vorwürfe, war ziemlich verstört und musste betreut werden. Seine Felle mussten mit Kabelbinder geflickt werden. Remo steckte Kopfüber in der Lawine fest und konnte aber relativ schnell geborgen werden. Ein Barryfox wurde bei einem Tanndli gefunden (versenkt). Die zwei Säcke hatten leichte Erfrierungen, da Sie schon am Samstag unter die Lawine kamen. Der Barryfox lose Rucksack konnte nach fast einer Rekordzeit beim Sondieren von Wisi sondiert werden. Da beim einten Sack das ausbuddeln mit der Förderband Taktik nicht so in die Gänge kam, mussten die Helfer dies nochmals üben. Nach dem der Frosch (Remo) auf dem Rücken auch geborgen wurde, machte sich die gross Gruppe auf den Weg in die Beiz. Nach dem Mittagessen in der Beiz konnten sich nur eine Handvoll motivieren sich auf dem Sessellift Blitzgefrieren zu lassen und auch diese Handvoll kehrte alsbald zum Rest der Gruppe zurück.

Das Leiterteam dankt für den Einsatz!

... hier gehts zu den Bildern



Salamijassen 04. Januar 2019

Zum Glück waren nur 10 FSK'ler am Salamijassen in der Skihütte. So gab es für jeden genug Salami. Folglich musste keiner ein "stozigs Heimetli" oder die neu FSK-Jacke verjassen. Die heissen Würstli und Brot fanden guten Anklang. Wir hoffen im nächsten Jahr wieder auf mehr Teilnehmer.