Damit Ihr euch einen Eindruck von unserem Vereinsleben machen könnt, haben wir hier ein paar Bilder und Impressionen von vergangenen Vereinsaktivitäten gesammelt.

Schaut ruhig öfter mal vorbei, wir werden hier immer wieder neue Bilder präsentieren!


Die Bikesaison 2016 ist vorbei

Stefan Enz hat für euch den Biketourenbericht 2016 verfasst.
siehe hier... [118 KB]



Biketour Lötschberg Südrampe

Die verspätete Abschlusstour ins Tessin wurde am 26. November kurzerhand ins Wallis verschoben. Die Wetterprognosen prophezeiten schöneres Wetter im Wallis als im Tessin. So befuhren André, René, Hans und Stefan um 08:30 den Autoverladezug in Kandersteg mit dem Bike. Von Goppenstein ging es, abseits der Hauptstrasse teils auf der alten Strasse, welche stellenweise verschüttet ist, und dem Wanderweg bis kurz oberhalb Gampel. Danach via Hohtenn über tolle Trails nach Raron zum Kaffee mit Nussgipfel. Es folgte dann ein langer Aufstieg über St. German und Ausserberg bis hoch zu einem ominösen Loch im Fels. Dieses bildet den Eingang zum 1,5km langen, unbeleuchteten Suonen-Stollen ins hintere Baltschiedertal. Ohne mitgenommene Stirn- oder Bikelampe wären wir verloren gewesen. Auf der anderen Talseite des Baltschieder folgten wir dem teils schmalen und ausgesetztem Suonenweg wieder talauswärts. Weiter nach Finnen und Mund beführen wir schliesslich einen weiteren Tunnel ins hintere Gredetschtal. Die nachfolgende Abfahrt bis Naters bot schliesslich so ziemlich Alles, was das Bikerherz beflügelt. Von Brig aus fuhren wir anschliessend mit dem Zug wieder zurück nach Kandersteg. Ein toller Abschluss einer ebenso tollen Bikesaison 2016.
... hier gehts zu den Bildern



Skihütte putzen 24. September 2016

Pünktlich um 08:00 Uhr trafen sich die 6 grossen und 2 kleinen Helfer bei der Skihütte. Küche, Fenster, Schlafräume, Toiletten usw. wurden gründlich gereinigt. Jeder packte mit an, auch die kleinsten Helfer.
Pünktlich zum Zmittag verschwand dann auch der Nebel und die Putzarbeiten waren fast beendet. Somit konnten alle ein wohlverdientes Mittagessen draussen bei Sonnenschein geniessen. Nach Kaffee und Kuchen und einem kurzen Besuch des Hüttenverwalters Gody wurden die restlichen Arbeiten in Angriff genommen, damit unsere Skihütte wieder in neuem Glanz erstrahlen durfte.
Herzlichen Dank an alle Helfer!



Malerarbeiten an der Skihütte 17. - 22. Sept. 2016

Malerarbeiten an der Skitütte waren angesagt.
In der Vorbereitung stellte uns Remo von Ah das Baugerüst, so dass wir ganz bequem unsere Arbeiten erledigen konnten. Leider aber fanden sich am ersten Arbeitstag nur gerade drei FSK'ler, welche sich als Maler versuchen wollten. ...und Astrid hätte mit dem feinen Mittagessen eine "halbe Armee" verpflegen können.
In den Tagen danach, waren wir dann auch nur zu zweit oder dritt.
So mussten wir uns auf das Nötigste beschrenken. Dennoch konnten die wetterseitigen Fensterfutter geschliffen und neu gestrichen werden. So ist zumindest die Bausubstanz wieder geschützt.
Herzlichen Dank an die wenigen Helfer!



Wanderung iheimischi Choscht 18. September 2016

Trotzt schlechtem Wetter trafen sich 7 Erwachsene und 4 Kinder um 8:00 Uhr im Pfedli. Von dort fuhren sie zur Alp Loch, wo sie vom Älpler Joe mit einem Cheli gestärkt wurden. Danach haben wir eine kleine Alpenrundtour gemacht. Schon bald wurden wir durch den feinen Magronenduft (von Isabel) wieder zur Hütte gelockt. Nach Magronen, Cheli und Seiliplampen machten sich alle wieder zufrieden auf den Heimweg. Wir hoffen alle, das uns Petrus irgendwann wieder schönes Wetter für unsere Wanderung zur Verfügung stellt!
... hier gehts zu den Bildern



Biketour Walliser Südhänge 10. September 2016

Um 06:30 machten sich 8 FSK Biker, verteilt auf 3 Autos, auf den Weg ins Wallis. Remo und Stefan schafften es in Kandersteg auf den noch wartenden Verladezug. Willi und Marco hingegen kamen unverhofft am Kiosk bei der Verladerampe zu seinem Kaffee. Die Sonne stand schon ziemlich hoch, als wir uns in Steg/Gampel um 08.50 auf die Velosattel geschwungen haben und losgeradelt sind. Via Niedergampel, Bratsch, Erschmatt, Feschel schraubten wir uns ca. 1200 Höhenmeter hoch nach Albinen und weiter nach Flaschen zur Gondelbahn. Diese haben wir dann auch benutzt und liessen uns ins Skigebiet Leukerbad/Torrent zur Rinderalp hoch shuttlen. Es warteten sowieso noch weitere 800 Höhenmeter bergauf auf uns, auch mit Benützung der Bahn. Im Gipfelrestaurant füllten wir unsere hungrigen Mägen mit Käserösti, ausser Pfesi welcher sich eine originale Walliser Käseschnitte reinziehen wollte. Das Brot war aber derart stark in Weisswein getunkt, dass eine Alkoholkontrolle auf dem darauffolgenden endlosen Singletrail mit Garantie positiv ausgefallen wäre.... Kilometerweit zogen sich die Trails dem Hang entlang bis zum höchsten Punkt auf dem Übergang ins Lötschental. Hoch über Goppentein folgte schliesslich ein noch viel längerer und nicht enden wollender Singletrail bis nach Jeizinen. Nach einem (..alkoholfreien, zumindest für die meisten... ) Bier gelangten wir schliesslich auf einem teilweise sehr anspruchsvollen Trail wieder zum Talboden nach Steg/Gampel. Müde aber glücklich und voller Eindrücke fuhren wir wieder nach Hause. Eine tolle Tour!
... hier gehts zu den Bildern



Biketour Pilatus 27. August 2016

Zu fünft nahmen die FSK Biker den Pilatus in Angriff, respektive unter die Räder. Es galt bei brütender Hitze rund 1700 Höhenmeter bis ganz nach oben zum Kulm zu bezwingen, wovon die letzten 200 Hm mehr oder weniger als "Bike-Wanderer". Nach einem Mittagessen im Restaurant Kulm und einigen Sprüchen und Bewunderung durch das Wandervolk galt es den anfänglich ruppigen Singletrail zu den Chilchsteinen und weiter zur Aemsigen zu meistern. Ein Teilnehmer wird ab dieser Tour sicherlich IMMER Handschuhe tragen. Spitze und scharfe Steine gehen nach einem ungewollten Abstieg über den Lenker buchstäblich unter jede Haut... besonders an den Handballen.... Nach der Querung zur Chretzenalp war der flowige Trail von der Chretzen bis ganz hinunter nach Alpnach die Krönung der fast 1700 Hm langen Abfahrt. Zurück im Bahnhofgarten Giswil konnten wir auf eine erlebnisreiche Tour mit einer leider offenen Hand, einer gebrochenen Speiche (...am Velo..), einer grossen 8 im Rad und einem Plattfuss anstossen.
... hier gehts zu den Bildern



Biketour Brienzer Rothorn 20. August 2016

Als wir um 06:30 in Giswil bei der MZA starteten schien bis zur Turren noch die Sonne, obwohl Regen ab Mittag angesagt war. Auf dem Arnihaagen sahen wir nebst 2 Gämsen und einem Steinbock auch die näher kommenden Regenwolken aus dem Westen aufziehen. Stefan entschied dann nach einem Blick auf das Regenradar, dass wir den Gipfelhang zum Brienzer Rothorn wohl besser ausliessen und beim Eisee-Sattel direkt in den Downhill Trail hinunter nach Brienz einbogen. Nahezu 1800 Höhenmeter auf einem komplett fahrbaren durchgängigen Singletrail galt es zu vernichten. Dies ist wohl eine der längsten Singletrail Abfahrten in unserer Gegend. Gross war die Freude und das Erstaunen der Teilnehmer, dass dies so nah bei uns möglich ist und noch niemand kannte..... Wir entschieden uns anschliessend aufgrund der näher kommenden Regenfront direkt über den Brünigpass den Bahnhof in Giswil anzusteuern. 100m vor dem Bahnhof Giswil erreichten uns schliesslich die ersten Regentropfen des Tages und wir genossen ein kühles Bier und ein feines Mittagessen auf der Gartenterrasse.
... hier gehts zu den Bildern



Wanderung Maighelspass 23. + 24. Juli 2016

Die Wetterprognosen klangen nicht allzu rosig, als sich insgesamt 14 FSK Wanderer nach einer kurzen Zugfahrt und einem stärkenden Kaffee auf dem Oberalppass auf den Weg machten. Lucia hatte die Tour über den Pazolastock zur Maighelshütte mit Übernachtung und am zweiten Tag via Maighelspass retour nach Andermatt organisiert. Nach schwachem Regenfall erreichten wir die Badus-Hütte, wo wir eine stärkende Suppe und ein oder zwei Kaffee, mit und ohne Schnaps, sowie im und ohne Glas... genehmigten. Wunderbar lag uns danach der Lai da Tuma, welcher die Quelle des Vorderrheins bildet, zu Füssen. Rechtzeitig zum Apéro trafen wir dann in der Maighelshütte ein. Der Abend entpuppte sich schliesslich zu einem regelrechten Folkloreabend mit wunderbarem Jodelgesang von Tamara, Alphörnklängen von Peter und einigen - nicht immer jugendfreien - Lumpenliedern von Esther zum Abschluss. Am darauf folgenden Tag ging es dann bei strahlendem Wetter und Sonnenschein über den Maighelspass und danach durch das fast nicht enden wollende Unteralptal retour nach Andermatt. Leider hat das Geld für das wohlverdiente Bier im Chedi bei Sawiris nicht gereicht wohl aber gab's Bier und Dessert in der Dorfplatz-Beiz! Ein gelungener FSK Anlass. Alle, die nicht dabei waren, haben es verpasst...!
... hier gehts zu den Bildern



Biketour Stanserhorn 02. Juli 2016

Das Stanserhorn war als Biketour angesagt. Die Wetterprognosen, wie üblich für diesen Sommer, hatten Regen angesagt. Trotzdem wagten sich 6 FSK Biker auf die Tour. Von Giswil via Kerns, Jokobsweg nach Stans bis auf das Chälti hielt trockenes Wetter an. Im steilen Aufstieg in Richtung Bluematt setzte dann aber der angesagte Regen ein. Eine Weiterfahrt in Richtung Blatti und Gipfel über die nassen Trails und den aufziehendem Nebel machte dann aber wenig Sinn. Ich entschloss mich daher auf der Bluematt zur Umkehr. Weil es bei Regen auch keine Wanderer am Stanserhorn hatte, nahmen wir den direkten (verbotenen) Singletrail unterhalb der Luftseilbahn. Dieser hatte es tüchtig in sich und wurde André zum Verhängnis. Nach einem Überkopf-Abstieg in die Beerenstauden war wohl sein Blickwinkel etwas beeinträchtigt und in seinen Augen die Federgabel am Bike verkrümmt. Eine anschliessende Inspektion bei Dres im Geschäft in Stans vor der Rückfahrt nach Giswil bestätigte unsere Vermutung, dass wohl nur André's Blickwinkel etwas getrübt war nach seinem Ausflug in die Büsche. Für die Rückfahrt nach Giswil konnten wir die Regenjacken und -Hosen wieder in den Rucksack verstauen und trafen trocken zum obligaten Bier im Bahnhofgarten ein.
... hier gehts zu den Bildern



Biketour Napf 18. Juni 2016

Die Wetterprognosen waren, wie bereits den ganzen Vorsommer, eher durchzogen und wechselhaft. Trotzdem nahmen die FSK Biker den Napf unter die Räder. Von Willisau aus ging es über verschlungene Wege und Strässchen bis auf den Napf. Trockenen Wetters konnten wir sogar auf der Terrasse beim Berghotel auf dem Gipfel zu Mittag essen. In allen Himmelsrichtungen sahen wir den Regen, wir hatten aber weitgehend Glück. Hinunter wieder nach Willisau kosteten wir sämtliche Trails aus. Die Route war extrem abwechslungsreich und bot so ziemlich alles was das Biker-Herz begehrt: Technische Trails, viel Schlamm und Dreck, ein abgerissener Kettenwechsler an André's Bike, den einen oder anderen "Bodenkontakt", sprich harmloser Sturz, etc. Erst kurz vor Schluss erwischte uns eine kräftige Gewitterfront mit intensivem Regen, aber zum Glück nur von relativ kurzer Dauer. Weniger Glück hingegen hatte Rebecca. Bei einem unglücklichen Abstieg vom Bike rutschte sie kurz vor dem Ziel auf einer nassen Wurzel unglücklich aus und brach sich, wie sich dann später am Abend im Spital herausstellte, den Knöchel. Trotzdem konnte sie noch die restlichen Kilometer zurück nach Willisau mit Schiebehilfe durch Stefan H. fahren. Wir wünschen Rebecca eine gute Besserung und viel Geduld bis der Fuss wieder verheilt ist und wieder belastet werden kann, sprich Rebecca wieder auf das Bike kann.... ;-)
... hier gehts zu den Bildern



Bikeweekend Tramin 26. - 29. Mai 2016

Zum achten Mal haben Hubers die Fronleichnahm Bike Tage des FSK organisiert. Vielen Dank für eure Arbeit. Schon zum Dritten Mal trafen wir uns vor dem Mittag in Tramin im Hotel zum Apéro, Mittagessen und voller Vorfreude auf die nächsten Tage im Südtirol. Als wir uns gestärkt hatten, gab es eine kleine Biketour mit Erfrischung, Burgersteigung per Bike und gemütlichem Rückweg. Einige steile Passagen gab es trotzdem.
Am zweiten Tag ging es gemütlich der Etsch entlang Richtung Bozen. Da Guido seinen 60. Geburtstag feiern konnte, war ein Zwischstop mit Apéro angesagt. Durch den schönen Fahrradweg durch Weinberge, alte Ortschaften fuhren wir zu den Montiggler Seen zum Mittagessen, dann gemütlich über den Kalterer Höhenweg zurück nach Tramin. Beim Nachtessen gab es wegen dem Geburtstag einige Flaschen Wein mehr als üblich. Nach der Torte und dem Schlummerbecher waren Kopf und Beine müde. Am dritten Tag ging es über das alte Bahntrasse hoch via Kaltenbrunn, Truden zur Cisloner-Alm. Für die Abfahrt teilten wir uns in zwei Gruppen. Die mit der ruppigeren Abfahrt hatten Glück, waren zuerst in Neumarkt beim Gelatistand, zuerst im Hotel beim Weizen. Die zweite Gruppe hat ihren Erlebnisweg mit Dres in bester Erinnerung, obwohl sie etwas später eintrafen.
Es waren wieder einmal sehr schöne, abwechslungsreiche Tage in einem wunderbaren Bikegebiet.
Danke allen, die mitkommen konnten.
Remo Berchtold
... hier gehts zu den Bildern



Skitour mittlerer Tierberg 21. Mai 2016

Frühmorgens machte sich eine kleine Gruppe auf Richtung Susten. Ja es waren viele andere unterwegs, nein wir waren dann plötzlich alleine ;-) Uns zog es Richtung mittlerer Tierberg wo wir die einzigen auf dem Gipfel waren. Die Abfahrt, naja, steil und geil!!! und kurz vor dem 11 Uhr Rutsch waren wir unten, noch nicht ganz denn es folgte noch Wasserskifahren bis zurück zum Parkplatz.
Vielen Dank fürs mitkommen, war ein toller Tag
... hier gehts zu den Bildern



Skitour Rottäligrat 16. Mai 2016

Ziel war eigentlich das kleine Bielenhorn, doch nach dem aufladen eines integrationsfreudigen Süddeutschen in Realp wurde unsere Fahrt Richtung Tiefenbach abrupt von einer Barriere gestoppt. Wohl wussten dies die Urner auch nicht und versuchten sich an der Barriere...
Also zurück nach Realp und hoch ins Witenwasseren. Damit der Deutsche uns Angriffsfläche für faule Sprüche bieten konnte, liess er das LVS zuhause.
Das Wetter spielte mit, der Schnee auch und so genossen wir Aufstieg sowie Abfahrt bei besten Bedingungen. Die Abfahrt gelang bis zum Auto.
War schön, danke fürs dabei sein.
... hier gehts zu den Bildern



Steibbiweg Putzen 07. Mai 2016

Auch dieses Jahr trafen sich wieder einige FSK'ler zum alljährlichen "Steibbiweg Putzen"
Nach getaner Arbeit durfte auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen.
Vielen Dank an die Helfer!
... hier gehts zu den Bildern



Biketour Bürgenberg 30. April 2016

"Die erste FSK Biketour der Saison führte uns von Giswil via Stans auf die Singletrails am Bürgenberg.
Nach dem Aufstieg beim Gnappiried folgte die Route dem gesamten Verlauf des Bürgenberg's nach Aetschenried - Honegg - Mattgrat - St. Jost bis ganz hinunter zum See bei der Nas, wo sich die engste Stelle des Vierwaldstättersees befindet. Nach einem stärkenden Teller Pasta im Schlüssel am See in Ennetbürgen ging es via Allweg zurück nach Giswil, wo wie alle trocken und heil, nach insgesamt ca. 80 km, müde aber glücklich ankamen.
Eine tolle Saisoneröffnung..."
... hier gehts zu den Bildern



Skitour Golegghorn 25. März 2016

Nachdem wir die OW Autos am Strassenrand parkiert hatten und das Ganze offiziell der KWO meldeten, gings los. (wollten die doch tatsächlich die Namen der Fahrer wissen). Vielleicht bekommen die jetzt Hasli-Chöchä-Werbesendungen!! Ein Skoda-Fahrer wollte doch wirklich über die 3m Hohe und senkrechte Schneemauer fahren, wäre ja nicht die erste Beule!!Danach liefen die 9 FSK'ler und 1 FSK'lerin zügig los über die erste Steilstufe mit geraden und ohne Harsch, was von den Hinteren sogleich eifrig kommentiert wurde. Der eine von den Hinteren mit 2 Pfeiffen hatte ein loses Mundwerk, was spätestens beim Gipfelcouloir nicht mehr gehört wurde. Immer noch zügig gings zuerst flach über die 2. Steilstufe mit Harsch und vielen Spitzkehren (hatten es in sich) und wenig Kommentaren weiter. Mit leichtem Schneefall über coupiertes Gelände auf den Gletscher und hoch zu besagten Couloir verlief unsere Route. Jetzt noch ohne Skier (ausser Pfeiffen-Men) rauf durchs Couli und auf den Gipfel, vor dem Abstieg noch ein bisschen Flirten, dann im Blindflug und Schneetreiben runter bis unter die 2te Stufe Pause. Der Skoda-Fahrer erwischte danach doch noch eine 3m Mauer ohne Auto und zum Glück ohne Beule. So ging eine schöne Berner-Oberland-Tour im Bären zu Ende.
Martin B. aus G.
... hier gehts zu den Bildern



Skitour "steil isch geil" 13. März 2016

15 FSK ler machten sich von Giswil auf den Weg nach Engelberg für die Angesagte Steil isch Geil Tour um den Titlis.
Anstelle eines Mehrseitigen Berichts gebe ich das Erlebte in Stichworten wieder:
Geburtstags Waffel mit Kerze, 1 Stunde zu spät, Nicht ganz einfach Billet lösen, Verlust diversen Körperbekleidungen, Dialekt Konflikt, Adrenalin Abseilen, Steil isch Geil, Pickel vergessen beim 1. Abseiler, Herren lose Schneeschuhe, Essen, Schweissausbrücke auf Wendegletscher, Tschollen, Champagner trinken, dumme Sprüche, Grassen ausgelassen (Zeit), Schöne Hänge mit wenig Pulver, Was vergessen zu erwähnen, hatten immer Sonne bis hierhin. Damit das Steil isch Geil besser rüberkam, hatten wir die nächsten 1000 höhen Meter Schlegel dicken Nebel. Im Nebel diverse Stürze, Schwierige Wegfindung, Brücken Hindernis, Wald freveln, Alle wieder gesund bei den Autos.
Vielen Dank für die Unfallfreie Tour.
Touren Leiter Remo vom G.
... hier gehts zu den Fotos



Nostalgieskirennen 27. Februar 2016

Das Nostalgieskirennen ist nun wirklich legendär!
69 Nostalgiker liessen ihre alten Latten über die Piste gleiten "mehr oder weniger schwungvoll". Jeder versuchte seine zuvor geschätzte Laufzeit heraus zu fahren. Wehe, wenn da ein Sturtz nicht einkalkuliert war! Vor, während und nach dem Rennen blühten unsere Nostalgiker an der Bar so richtig auf. Eine feine "Chässchnittä, äs Cheli" was wollte man mehr. Michi hatte die Bar perfekt organisiert.
Am Abend bei der "Schichuiwi" da war wirklich was los. So mancher FSK'ler zeigte was er zuvor beim Tanzkurs gelernt hatte und schraubte die alten Skischuhe fast durch den Boden. Nun folgte die Rangverkünigung. Jeder hoffte, dass er mit seiner geschätzten Laufzeit auch richtig lag. Gross war die Spannung als die Ränge 3 und 2 verkündet waren. Wer ist nun der Sieger?
Waren da noch immer sieben Nostalgiker, von welchen nun jeder dachte "hurra jetzt habe ich gewonnen!". Doch, was den nun? Nur ein Sieger? Oh je, da stimmt was nicht, irgend wie sind wohl sechs Nostalgiker von der Rangliste verschwunden. Wie sich später herausstellte, war die Aufregung nicht wirklich begründet. Waren es doch die letzten Sechs Ränge, die beim Drucken der Rangliste nicht im Druckbereich Platz gefunden hatten und somit fehlten. Auf jeden Fall dürfen sich bei den Damen Kiser Hedi und bei den Herren Burch Dominik über ihren Sieg freuen.
Präxi und Kunsti wurden für die originellste Kluft ausgezeichnet.
... hier gehts zu den Fotos
... hier geht zur Rangliste [213 KB] (korrigierte Version / 3 Seiten)



Iglu Bauen 20. - 21. Februar 2016

Am Samstag 20.02.2016 trafen sich 17 FSK’ler im tief verschneiten Mörli zu einem winterlichen Iglu Bauen und der dazugehörigen Iglu Nacht. Erfreulicherweise fanden auch 3 Familien mit Kinder den Weg ins Mörli. Michi war als erster da und hatte schon Feuer, als wir eintrafen. Das gibt auch bei Schneetreiben ein Gefühl der Wohligkeit und Heimat. Sogleich wurde der Bau des ersten Iglus in Angriff genommen, wobei Gross und Klein tatkräftig mithalfen. Nach dem elfi Apéro übernahmen Bea und Astrid das Zepter in der Küche und machten für alle feine Magronen die uns im garstigen Wetter sehr gut taten. Der Kuchen zum Dessert war für aller Gemüt nur zum Besten. Nach dem Mittag wurde auch das zweite Iglu fertiggestellt und die letzten Lücken geschlossen. Das Wetter änderte von Schneetreiben zu Sturm und starkem Regen, was nur den Erwachsenen Probleme bereitete. Bei einem gemütlichen Nachtessen (in der Beiz bei Steffi) wurden die letzten Erlebnisse ausgetauscht und schon bald suchten alle die warmen, isolierenden Iglus auf. So gegen Morgen gaben die Iglus jedoch dem Wetter nach und wir konnten vom Schlafsack aus durch die Löcher das Wetter beurteilen. Es war dann doch eine recht feuchte Nacht (nicht feuchfröhlich) daraus geworden. Doch schon am Morgen beim ersten Feuer war alles vergessen, das Wetter wurde immer besser und das z’Morgä schmeckte allen Beteiligten sehr.
Ich hoffe, in 2 Jahren wieder so viele begeisterte junge und ältere und Alte wie mich, beim nächsten Iglu Bauen anzutreffen.
Remo Berchtold
hier gehts zu den Bildern...



Klubmeisterschaft 12. Februar 2016

Diesen Winter wurde auf der Mörlialp um Klubmeisterehren gekämpft.
Unsere Klubmeister heissen:
bei den Kindern:
1. Berchtold Jan / 2. Berchtold Luca / 3. Schrackmann Andreas
bei den Damen:
1. Lüthi Muriel / 2. Rohrer Bernadette / 3. Eberli Sandra
bei den Herren:
1. Berchtold Martin / 2. Eichenberger Beat / 3. Berchtold Lukas

hier gehts zu den Bildern...
hier gehts zur Rangliste... [74 KB]



Härzliskitour 14. Februar 2016

Für die Teambildung unablässig führten wir zuerst ein "Gspürschmi-Gespräch" beim Kaffekränzli durch, schließlich hat Alltagsstress keinen Platz bei den FSK Skituiren! Doch schon bald zog es uns in die Höhe. Nach einer rassigen Abfahrt vom Alpogler ging es Richtung Biet, wo die letzten Meter ohne Skis an den Füssen absolviert wurden. Danach folgte eine erstaunlich gute Abfahrt zu unserem wohlverdienten Znüni. Von der warmen & trockenen Bully Bar aus verfolgten wir das Spektakel Schneesturm. Dieser Winter ist ziemlich bes......, aber wer es trotzdem versucht wird meist belohnt.
Danke dass ich nicht alleine war ;-)
hier gehts zu den Bildern...



Schminktour 07. Februar 2016

Näbscht em Tuiräleiter sind wägä där grossä Beteiligung dr von Ah Remo mitcho, dass mä Gruppä besser cha uifteilä. Wenn Rebecca nid cho wär, miär hättid vermiotlich isnä Froiwä Gipfäli hei bracht.
S Wätter isch aber viel besser gsi als erwartet, dr Sturm hed sich i Gränzä ghaltä und miär hend ohni Problem uf d Schafnasä chenä. Zu aller Verwunderig isch Tuiräplanig so minutiös planed gsi, dass diä erschtä schon am halbi zwelfi adr Iladig zum Ässä hend chenä teilnä.
Dr Apero hed sich därmal i Gränzä ghaltä, ä Schluck usem Wentäli und ä Pris hed glänged, gäl Rebecca. Dr Schnee isch super gsi, sind alli «ohni» Problem abä cho.
Miär gahnd z nechscht Jahr wieder.
Remo Berchtold
hier geht zu den Bildern...



Infernorennen 31. Januar 2016

Trotz sehr schlechtem Wetter liessen es sich einige FSK'ler auch dieses Jahr nicht nehmen und starteten am traditionellen Infernorennen.
Mittels "LeMans-Start" wurde das Rennen auf die stark verkürtzte Strecke in Angriff genommen.
Selbst dabei wurde gekämpft und durch eine optimierte "Ski-Anschanllmethode" die erforderlichen Sekunden herausgeholt.
hier gehts zu den Bildern...
hier gehts zur Rangliste... [99 KB]



Schneeschuhtour 23. Januar 2016

Ab Parkplatz is Heiris fuhren 7 Mitglieder und mit mir 3 Helfer in die wunderbare Mondnacht hinaus. Bei der Rootmosbrücke rechts zum Wellenberg und obsi Richtung Gwschent und firä Richtung Schlad und obsi durä Schlad zu Bienzhansä Ferienhaus und - da waren wir. Eine gute Stunde wanderten wir im vollen Mondschein durch die wunderbare Grossteiler Wildniss. Eppädiä ä Halt und äs Gschichtli verzellä und gmiätlich wiiter - das war der Inhalt der Wanderung. Am Ziel im obärä Schlad erwarteten uns die beiden Remoooos mit Fackel- und Feuerathmosphäre. Us em Beckli ä gioti Gmiässuppä und obädruif äs Cheli und nu ä andärä Uifwermer und wider äs Gschichtli oder zwei. (waari und nid waari?) und nidsi simmer ufer der Strecki vo der ehemaligä Erdbrustabfahrt und rächts innä zum Rootmoosgrabä zu dä Auto. Am ca. 22 Uhr war diä gmiätlichi Wanderung abgeschlossen und der Mond schien munter weiter.
Vielen Dank a denä wo mittcho sind und vorallem a dä beidä Remoos firs hälfä.
Kunsti
hier gehts zu den Bildern...



Einsteigerskitour 17. Januar 2016

9 FSKler, ein geduldeter und 2 Chelichocher nahmen an der Einsteigertour teil. Vom Bachfleisch über Feldmoos mit viel Schnee gelangte die Gruppe nach Mettlen. In der Höhe ging ein zügiger Wind. Die Gruppe war sehr froh, öffnete Gusti Fritz seine Türe und bot uns Einlass. Vielen Dank an Fritz für die Gastfreundschaft und Remo für den Cheli. Nach einer längeren Pause spurte man nach Mettlenbüel fast zum Selispitz. Die Geländemulden wurden alle mit viel Spass Richtung Seli genutzt. Der Wanderweg nach Selischwand versuchte Mann und Frau zu umfahren. Einige hatten aber trotzdem Grundkontakt.
Hoffe die Teilnehmer haben Lust auf mehr bekommen.
Grioss Remo vom G.
hier gehts zu den Bildern...



Salamijassen 08. Januar 2016

Der FSK startete das Jahr 2016 mit dem tradizionellen Salamijassen.
Einige Jasser fanden sich pünktlich in der Skihütte ein. Nachdem für "leibliche Wohl" gesorgt war, wurde auch "kräftig" gejasst.